Rückblick der Jugendabteilung

Wie in jedem anderen Verein und jeder anderen Sportart, so stehen auch im Fußball bei der SGA die Jugendabteilung und deren Arbeit stets im Vordergrund des Vereinsinteresses. Dies wird und wurde bei der SG Aulendorf schon seit jeher so gehandhabt. Nichtsdestotrotz hat man in der Vergangenheit in dieser Richtung auch einige Fehler gemacht und früher eher auf bewährte Leistungsträger aus dem Umkreis gebaut, welche Kosten verursachen, als auf den nachrückenden Nachwuchs einzugehen. Jedoch hat man seit einigen Jahren die Zeichen der Zeit erkannt, und dies kann auf längere Sicht für alle Beteiligten nur von Vorteil sein.

Die Jugendabteilung selbst wurde bereits in den Anfängen des Vereins, Beginn der 20er Jahre, mit integriert und dies ist bis heute so geblieben. So feierte man Erfolge und konnte auch aus einigen Misserfolgen lernen. Mitte der 70er Jahre machte man im Umkreis auf sich aufmerksam, als man ein A-Jugendturnier mit internationaler Beteiligung durchführte und des Weiteren die A- und B-Jugend jeweils in der höchsten Kreisjugendliga (Bezirksstaffel) spielten. So kam es auch nicht von ungefähr, als 1975 Jugendspieler Dieter Voegt in die WFV-Schülerauswahl berufen wurde. Zu diesem Zeitpunkt wurde in Aulendorf von der A- bis zur D-Jugend der Jugendspielbetrieb durchgeführt. Ab der Spielzeit 1975/76 konnte dann lang ersehnt, erstmals eine E-Jugend in den Spielbetrieb geschickt werden und bereits ein Jahr später wurde die erste Meisterschaft gefeiert. Bis zum bitteren Abstieg im Jahre 1985 spielte Jahr für Jahr A- und B-Jugend in der Bezirksstaffel Bodensee mit zum Teil großem Erfolg, doch blieb ein Aufstieg in die höchste Jugendspielklasse Württembergs, der Verbandsstaffel, den Jugendlichen immer versagt. Teilweise konnte man zum Ende der 70er Jahre und Anfang der 80er Jahre von der A- bis D-Jugend sämtliche Mannschaften in der Bezirksklasse aufweisen. Ab der Spielzeit 1978/79 konnte auch eine Mädchenmannschaft A im Spielbetrieb eingesetzt werden, welche sogleich von Erfolg zu Erfolg gelangte und eine der Spitzenmannschaften im Oberland war. Leider musste der Spielbetrieb, aufgrund Spielermangel im Jahr 1986 eingestellt werden. Dies schlug sich ein Jahr später auch auf die Damenmannschaft nieder, welche dort aus dem Spielbetrieb genommen werden musste. Ein Neuaufbau wird momentan in langsamen Schritten vollzogen. Ab dem Jahr 1982 waren sämtliche Jugendmannschaften in Aulendorf vorhanden, als man auch noch den jüngsten Kindern die Möglichkeit zum Wettkampf gab, und die F-Jugend ihren Spielbetrieb aufnahm. So konnte die Jugendabteilung allen Altersklassen das Fußballspielen anbieten, und dies wurde rege genützt. Ab dem Jahr 1996 wurde in unserem Verein im Jugendbereich ein weiterer Baustein hinzugefügt. So konnte mit der Bambini-Jugend auch den jüngsten Fußballern das spielen im Verein angeboten werden. Dass dies sich auch in Erfolge umgesetzt hat, versteht sich von selbst und so feierte man viele Erfolge, diese alle aufzuzählen würde den Rahmen dieser Festschrift sprengen. Den größten sportlichen Erfolg der Jugendabteilung gab es 1981, als die C-Jugend, unter der Leitung von Dieter Jöchle, in Geislingen mit einem 2:0-Endspielsieg gegen Kornwestheim die württembergische Hallenmeisterschaft für die SGA erringen konnte. Auch 1992 versuchte die C-Jugend diesen Titel zu erkämpfen, doch kam in der WFV-Zwischenrunde das unglückliche Aus. Des Weiteren konnte man von der F- bis A-Jugend im Laufe der Zeit mehrere Bezirkshallenmeisterschaften und -vizemeisterschaften erringen.

Den größten Rückschritt musste die Jugendabteilung im Jahre 1985 hinnehmen, als man mit der B- und A-Jugend keine Jugendmannschaft mehr zum Spielbetrieb entsenden konnte. Mit der Durchführung des A-Jugendturniers im Juni 1995 wurde ein Grundstein gelegt, damit Aulendorf wieder weit über Oberschwaben hinaus zu einer Größe in Sachen Jugendturniere wird. Doch leider erwies sich dieses Unterfangen als Eintagsfliege und konnte leider nicht weitergeführt werden.

Auch ist man stolz in Aulendorf, dass immer wieder Jugendspieler in die Bezirksauswahl Bodensee nominiert wurden und werden, dies zeugt für die gute Jugendarbeit. Den Höhepunkt in Sachen Auswahlspieler war sicherlich die Berufung von Marco Jöchle ab dem Spieljahr 1979/80 in die württembergische Auswahl, welcher er mehrere Jahre angehörte. Außerdem schaffte er in fast unglaublicher Weise für Aulendorf, den Sprung in den erweiterten Kreis der Jugendnationalmannschaft.

Das wohl sportlich erfolgreichste Jahr war mit Sicherheit die Saison 1991/92, als der F-, B- und A-Jugend wieder der Sprung in die Bezirksstaffel gelang. Ein Jahr später erfolgte jedoch der Abstieg. Auch darf man die dunklen Seiten des Jugendfußballs nicht vergessen. In erster Linie ist dies der Spielermangel im A- und B-Jugendbereich, welchem man im ganzen Land mit Skepsis entgegensieht. Auch in der SGA ist dies ein großes Problem wo man 1990 keine A-Jugendmannschaft aus Aulendorf mehr stellen konnte.

Seit dem Amtsantritt von Vorstand Jochen Haas wird nunmehr wieder verstärkt auf die Belange der Jugend eingegangen. So kann die Jugendabteilung seit dieser Zeit Jahr für Jahr sämtliche Jugendmannschaften, zum Teil sogar doppelt und dreifach, von der Bambini-Jugend bis zur A-Jugend zum Spielbetrieb stellen. In der heutigen Zeit ist dies, für die größe unserer Stadt, nicht selbstverständlich da in vielen umliegenden Städten und Gemeinden vermehrt der Spielbetrieb in der Jugend mit Spielgemeinschaften durchgeführt werden muss. Auch konnte im Jahr 2007, nach langer Durststrecke von 22 Jahren, wieder eine Mädchenmannschaft zum Spielbetrieb angemeldet werden. Dank des Engagements von Trainer Thomas Wenzel wurde eine B-Juniorinnenmannschaft in den Spielbetrieb des Bezirkes Bodensee entsannt. Ein Jahr später führte dies dann zur Meldung einer A-Juniorinnenmannschaft. Dies war für unseren Verein auch dahingehend gewinnbringend, da hieraus die derzeitige Damenmannschaft unseres Vereins mit entstanden ist und dadurch dies erst ermöglicht wurde. Zur kommenden Spielsaison 2010/2011 können erstmals 2 Mädchenmannschaften, D- und C-Juniorinnen, zum Spielbetrieb gemeldet werden. Auch dies zeigt, dass unser Verein und unsere Jugendabteilung auf einem guten Weg ist. Im Jubiläumsjahr konnte nach 19-jähriger Durststrecke endlich wieder unsere A-Jugendmannschaft den Aufstieg in die höchste Staffel des Bezirks Bodensee, der Bezirksstaffel, feiern.

Das Ziel in der Jugendabteilung unseres Vereins ist es daher, zukünftig möglichst die Jugendmannschaften von der C- bis zur A-Jugend in den höchsten Spielklassen des Bezirkes Bodensee, den Bezirksstaffeln, wieder zu etablieren. Sollte dies gelingen, dürfte sich dies mit Sicherheit auf den sportlichen Bereich im Herrenbereich durchschlagen.

Im Jahr 1985 erhielt der damalige Jugendleiter Thomas Reck im Namen der Jugendabteilung der SGA den Preis der „Sepp-Herberger-Stiftung“ für „besonders anerkannte und gute Jugendarbeit“ verliehen. Dieser nahmhafte Preis des DFB , der „Sepp-Herberger-Preis“, wurde im Jahr 2007 unserem Jugendleiter Otto Ludwig, für „besonders anerkannte und gute Jugendarbeit“ in unserem Verein, erneut verliehen. Außerdem erhielt Jugendleiter Otto Ludwig im Jahr 2006, für seine hervorragende ehrenamtliche Tätigkeit, den „DFB-Ehrenamtspreis“ verliehen.

Des weiteren erhielt unsere Jugendabteilung im Jahr 2000 vom Bezirk Bodensee für „besonders gute Jugendarbeit“ den 1. Preis in Form einer finanziellen Unterstützung. Auch konnte unsere Jugendabteilung in diversen Wettbewerben des DFB glänzen. Son wurde erfolgreich am „DFB-Vereinswettbewerb“ teilgenommen und auch hier die höchste Kategorie erreicht und wertvolle Preise in Empfang genommen. Derzeit wird erfolgreich am Wettbewerb „TEAM 2011“ teilgenommen.

Doch nicht nur im fußballerischen Wettkampfbereich engagiert sich die Jugendabteilung. Seit dem Jahr 1992 nimmt man Jahr für Jahr an der Aktion Kooperation „Schule – Verein“ teil. Der Zuwachs an Spielern in unseren Jugendmannschaften zeugt vom Erfolg dieser Kooperationsmaßnahme. Auch unterstützt unsere Jugendabteilung Aktionen mit dem Schulzentrum Aulendorf in Zusammenhang mit dem dort neu entstandenen „DFB-Minispielfeld“. Dieses Spielfeld wäre wohl heute ohne das tolle Engagement unseres Vereins und unserer Jugendabteilung nicht in Aulendorf. Hier ist eindeutig erkennbar, was eine hervorragend funktionierende Jugendabteilung bewirken kann und somit auch etwas für die gesamten Aulendorfer Kinder und Jugendlichen, auch nicht vereinsmitgliedern, leusten kann.

Auch wird von Jugendleiter Otto Ludwig seit vielen Jahren das bewährte „Fußball-Camp“ während der Sommerferien für fußballbegeisterte Kinder durchgeführt. Eine durchschnittliche Teilnehmerzahl von über 40 Kindern zeigt, dass diese Fußballschule eine gute funktionierende Einrichtung innerhalb unserer Jugendabteilung darstellt.

Unerwähnt dürfen natürlich auch nicht die Aktivitäten für die Jugendspieler bleiben, welche Jahr für Jahr außerhalb der Wettkämpfe durchgeführt werden, wie Weihnachtsfeier, Grillfeste, Ausflugsfahrten, Turnierteilnahmen im In- und Ausland, Hüttenaufenthalte und dergleichen.

Doch eines ist klar: Ohne ehrenamtliches Engagement ist eine geregelte und gute Jugendarbeit innerhalb des Vereins nicht möglich! Der Dank gebührt daher allen ehrenamtlich tätigen Jugendmitarbeitern, ob Trainer oder Betreuer, welche sich uneigennützig in den Dienst unserer Jugendabteilung, für die Kinder und Jugendlichen, stellen.

Daher legt die Vorstandschaft der SGA-Fußballer auch seit geraumer Zeit sehr viel Wert darauf, diesen engagierten Jugendmitarbeitern Ehrungen seitens des WFV und auch seitens des Vereins für Ihren unermüdlichen Einsatz zukommen lassen.

Rückblickend darf man feststellen, daß die Jugendarbeit in Aulendorf insgesamt ein erfolgreiches Unterfangen darstellt. Doch wünschte man sich, dass der eine oder andere ehemalige Jugendspieler heute noch die Kickstiefel für die SGA-Aktiven schnüren würde. Auch bleibt für die Zukunft zu wünschen, dass die Bevölkerung noch mehr Interesse an unserem Jugendsport zeigt und sich ehemalige Aulendorfer Fußballspieler wieder für die Mitarbeit im Jugendbereich bereiterklären würden.